Ab raus in die Natur

Ich habe schon vor langer Zeit kleine Wochenendausflüge zu schätzen gelernt. Einfach mal weg. Am besten irgendwo in die Natur.
Ein kleiner Miniurlaub, in dem man abschalten kann und aus dem Alltagstrott herauskommt.

Aber auch eine Möglichkeit, mal gemeinsam mit anderen etwas zu unternehmen. So waren wir über die Jahre schon öfters als Familie – mit meiner Schwester und meinen Eltern – unterwegs. Schon seit Längerem haben wir einen kleinen Ausflug geplant, aber irgendwie nie einen Termin gefunden.

Irgendwie waren immer alle zu beschäftigt. Zu viel zu tun. Dabei ist es so unglaublich wichtig, sich Zeit für sich selber und auch für andere zu nehmen. Darin bin ich absolut gar nicht gut. Zeit für mich selber zu nehmen, fällt mir leicht. Es ist einfach ein innerer Drang in mir, der hochkommt, sobald alles zu viel wird. Ich kann dann gar nicht anders. Sich dann auch noch genügend Zeit für andere zu nehmen, kommt dann schnell zu kurz.

Aber eigentlich ging es mir darum, dass man einfach mal raus kommen sollte. Nicht immer in der gewohnten Umgebung zu bleiben. Und wenn es einfach mal nur ein Tagesausflug in einen Wald ist. Und ich fühle schon, wie einige sich jetzt denken, dass das gar nichts für sie ist. Ich spreche ja auch nicht davon, einen kompletten Outdoor-Urlaub zu nehmen. Sondern einfach in die Natur zu gehen und sich besinnen. Zur Ruhe kommen.

Ach eigentlich wollte ich ja kurz schreiben, was wir heute gemacht haben. Naja dann vielleicht morgen. Jetzt gibts erstmal Essen.

Aber ich kann es dir nur ans Herz legen. Geh mal raus. Spazieren. Und wenn es nur in den Park ist. Ja es ist Winter und kalt. Warm anziehen und dann geht es los. Handy möglichst Zuhause lassen und dann einfach nur beobachten. Was um dich herum so passiert. Was in dir so alles passiert. Wer weiß, was du alles entdecken könntest.