Bist du dir bewusst, was dir wirklich wichtig ist?

Momentan bin ich dabei für Perspektive Gesundheit und ein anderes Projekt Wege für eine bessere Orientierung zu schaffen. So kann man dann je nach eigener Zielsetzung schneller für sich relevante Inhalte ausmachen.

 

Es wird wohl 3 Lifestyle-Pfade geben: Vitalität, Leistung und Transformation. Je nachdem welcher dieser Wege momentan bei einem vorherrscht, sind verschiedene Themen vorrangig wichtig.

 

Bei der Zusammenstellung kam ich natürlich nicht umher, mich selber zu fragen, welcher Weg bei mir denn vorrangig sei.

 

Weiterentwicklung, Wandlung, Transformation sind immer Themen bei mir. Doch momentan definitiv nicht bestimmend. Dafür haben diese Themen momentan zu wenig Bedeutung bei mir. Dafür räume ich ihnen zu wenig Zeit ein.

 

Es ist naheliegend, dass Gesundheit, Lebenskraft, Lebensfreude, ja Vitalität ein großes Thema für mich ist. Ist es auch definitiv. Doch irgendwie habe ich immer das Bild von mir gehabt, dass ich auch im Bereich Leistung sehr aktiv bin. Ich möchte fit, stark, leistungsfähig sein.

 

Wenn ich mich nun aber wirklich Frage, ob ich den Weg der Leistung gehe — vor allem gehen möchte —, muss ich mir eingestehen, dass dem nicht so ist. Leistung steht für mich definitiv nicht im Vordergrund.

 

Auch wenn mir das davor schon irgendwie bewusst war, war es trotzdem eine besondere Erkenntnis. Als wäre mir der Fakt zwar bewusst gewesen, jedoch völlig zusammenhangslos. Völlig losgelöst vom Rest. Ohne große Auswirkungen auf mein Verhalten.

 

Natürlich möchte ich mich weiterhin fit halten. Doch irgendwie kann ich jetzt alles lockerer sehen. Mir muss es jetzt nicht mehr darum gehen, Fortschritte zu machen. Besser werden zu wollen. Stattdessen kann ich mich voll und ganz auf den Prozess konzentrieren.

 

Einfach auf das Training. Nicht damit ich besser werde. Sondern damit es mir besser geht. Jetzt und zukünftig.

 

Das mag sich fast banal anhören. Doch für mich ist es das nicht. Für mich ist es Erleichterung. Weniger Druck (wobei Druck ja erst mal nichts Negatives ist). Für mich bedeutet es, mir wieder einmal mehr bewusst zu sein, was mir momentan wichtig ist. Wo meine Prioritäten liegen. Etwas, was wir alle immer wieder herausfinden sollten.