Alles, was ist, ist, wie es ist.

If your mind is empty, it is always ready for anything, it is open to everything. In the beginner’s mind there are many possibilities, but in the expert’s mind there are few.

— Shunryu Suzuki

Tatsächlich gibt es doch so unglaublich wenig, was wir wirklich wissen. Was können wir uns schon sicher sein? Was wissen wir wirklich? Nehmen es nicht nur einfach als gegeben an. Verdammt wenig.

 

Mir fällt eigentlich nur eine Sache ein. Mehr nicht. Doch dazu ein anderes Mal mehr. Mit dieser Einstellung. Mit dieser Lebensweise durchs Leben zu gehen, kann unglaublich befreiend sein. Ohne Annahmen, wie etwas zu sein hat. Ohne sich ständig fragen zu müssen, ob es so auch richtig ist. Es ist einfach.

 

Doch der Versuch komplett offen zu sein. Nichts als richtig oder falsch zu sehen. Alles zu hinterfragen. Lässt einen mit einem zurück: mit Fragen. Neben den Fragen aber vor allem mit Ruhe und Frieden. Mit dem Gefühl einfach nur sein zu können und zu lassen.

 

Nun mag dies in einer Welt, in der vor allem Antworten gesucht werden, auf Unverständnis stoßen. Wer nicht den Drang hat, etwas zu sagen, der sagt auch nichts. Doch hat er nichts zu sagen oder tut er es einfach nicht?

 

Gerade fühl ich mich, als hätte ich nichts zu sagen. Alles, was ist, ist, wie es ist. Wozu drüber reden oder denken. Einfach nur sein. Lasst uns das mehr tun. Einfach mal schweigen. Wahrnehmen. Leben. Fühlen. Und Sein.