Wir brauchen den Ausgleich

Die letzten 2 Wochen habe ich so fokussiert und durchgehend an der Akademie PG gearbeitet, wie noch nie in meinem Leben an irgendetwas zuvor. Nie hätte ich mir nicht mal wirklich vorstellen können, so lange zu arbeiten. Und dann auch noch nur an einer Sache.

 

Denn so erfüllend etwas auch sein mag, wir brauchen den Ausgleich. Nur eine Sache geht einfach nicht. Das ist wohl mit allem im Leben so. Halten wir nur an einer einzigen Sache fest, so wird es uns wohlmöglich krankmachen.

 

Auch ich merke schon, dass mit der Ausgleich fehlt. Nicht, dass ich keine Lust mehr hätte, an meinem Projekt zu arbeiten. Alleine rein körperlich kann ich spüren, dass ich mich zu einseitig verhalte. Die kurzen Momente, in denen ich für Ausgleich zu sorgen versuche, reichen bei weitem nicht.

 

Ebenso auf der mentalen Ebene fehlt es an vielseitiger Beschäftigung. Sicherlich kann ich nicht sagen, dass ich nur monotone Arbeit verrichte. Schließlich muss ich mir immer wieder neue Konzepte überlegen. Weitere Funktionen einbauen. Schauen, wie potenzielle Mitglieder noch besser unterstützt werden könnten.

 

Dennoch kommt es mir so vor, als wäre es empfehlenswert auch noch weitere Inputs zu bekommen. Sich nicht zu sehr nur mit einer einzigen Sache auseinanderzusetzen.

 

Mir scheint es, als wäre das überall im Leben so. Ernähren wir uns nur von einem einzigen Lebensmittel, auch wenn es unser liebstes ist, so wird es uns wohl schnell nicht mehr schmecken. Unseren Nährstoffbedarf wohl auch nicht decken.

 

Haben wir mit nur einem einzigen Menschen Kontakt, so kann uns das auch schnell nicht gut bekommen. Für Extreme sind wir Menschen einfach nicht gedacht. Wir erfahren eine duale Welt und sollten dem auch gerecht werden.

 

Für eine kurze Zeit können wir ausschlagen. Ins Extreme gehen. Uns nur auf eine Sache konzentrieren. Doch langfristig wird das auf uns zurückfallen. Umso wichtiger ist es, dass wir unsere Entscheidungen bewusst fällen. Bewusst ins Extreme gehen. Auch wieder bewusst zurückgehen. Uns wieder anderen Themen, anderen Dingen widmen.