6 Monate lang nichts mehr kaufen

Ich starte ein Experiment: 6 Monate lang werde ich keine Dinge mehr kaufen. Dinge? Naja, keine neuen Sachen. Zeugs halt. Lebensmittel usw. natürlich schon. Aber nichts, was ich nicht unbedingt brauche.

Dinge machen uns nicht glücklich

Schon lange bin ich davon überzeugt, dass mich mehr Dinge im Leben nicht glücklicher machen. Minimalismus ist definitiv kein neues Thema für mich. Darum versuche ich auch seit längerem sehr bewusst, nur ausgewählte Sachen in mein Leben zu lassen. Wirklich nur Sachen, die ich auch in meinem Leben haben möchte. Doch du weißt wie das ist, irgendwie werden es dann doch immer mehr… Es gibt einfach so viel tolle Sachen!

Ich geb’s zu: Ich habe unzählige Bücher in den letzten Monaten gekauft. Viele davon habe ich noch nicht gelesen. Teilweise nicht mal reingeschaut. Jedes Mal denke ich mir: „Es sind ja nur Bücher“. Und Bücher sind auch wunderbar, darum geht es mir hier nicht. Sondern darum, dass ich noch bewusster mit den Dingen in meinem Leben umgehen möchte.

Genau darum starte ich dieses Experiment. Ich möchte dadurch mehr Wertschätzung zu den Sachen entwickeln, die ich bereits besitze. Gleichzeitig möchte ich den inneren Impuls, immer neue Sachen haben zu wollen, schwächen.

Worum geht es genau?

Keine neuen Dinge. Also keine Bücher, Klamotten, Gadgets oder ähnliches. Gleichzeitig auch keine neuen elektronischen Dinge wie Ebooks, Apps oder Software. Schließlich geht es mir nicht unbedingt darum, dass die Dinge physischen Platz wegnehmen. Dinge nehmen Platz in unserem Leben ein – unabhängig davon ob sie physisch oder digital sind.

Ausnahmen

Von Beginn an möchte ich mir gleich ein paar Ausnahmen freihalten: – Wenn mein Macbook oder ein anderes essentielles Arbeitsgerät kaputtgeht, darf ich ein Neues kaufen. Ich brauche einige wenige Sachen zur Arbeit und möchte nicht auf sie verzichten. – Wenn ich etwas Neues unbedingt für die Arbeit wie z.B. Arbeitsmaterial für ein Seminar oder mein Studium wie z.B. ein Fachbuch brauche, darf ich auch das kaufen. – Weiterhin werde ich in den nächsten Monaten versuchen, meine genutzte Software zu “minimalisieren“. Dabei möchte ich unter anderem auch viele Abos kündigen. Teilweise werde ich dafür alternative Tools ohne Abo kaufen. Dies plane ich jetzt schon ein. Neue Tools müssen jedoch alte ersetzen und ich werde mich auf solche beschränken, die ich wirklich brauche.

Ich denke, das war es erstmal. Für mich ist es das erste Experiment in dieser Art. Auch wenn ich mich als Menschen sehe, der eher wenig kauft, wird es eine kleine Herausforderung sein. Ich bin gespannt, inwiefern sich meine Beziehung zu einigen Sachen verändert.

Im Laufe der Zeit werde ich Updates schreiben. So kannst du meine Entwicklung mitverfolgen. Vielleicht ist dies hier auch der perfekte Anlass, um dein eigenes Experiment zu starten? Worauf wartest du?

  • Aktualisiert 8. September 2019
  • ich