Kriterien für täglichen Fortschritt

Woran machst du Fortschritt fest? Woher weißt du, ob du in die richtige Richtung gehst? Ob du deinen Zielen wirklich näherkommst?

Es passiert so schnell, dass wir uns an ungünstigen Metriken orientieren. An Sachen, die nicht geeignet sind, um unseren Fortschritt wirklich zu messen. Wenn du an den falschen Sachen arbeitest, kommst du nicht voran. Dann kannst du auch noch so produktiv arbeiten. Also, woran solltest du deinen Fortschritt messen?

Schlechte Kriterien für täglichen Fortschritt:

  • Anzahl von erledigten Aufgaben
  • Anzahl von bearbeiteten E-Mails
  • Anzahl von besuchten Meetings
  • Anzahl der Personen, mit denen du gesprochen hast
  • Anzahl der Stunden, die du gearbeitet hast
  • Du warst den ganzen Tag beschäftigt

Gute Kriterien für täglichen Fortschritt:

  • Anzahl von veröffentlichten Artikeln, Videos usw.
  • Anzahl von Personen, denen du geholfen hast bzw. dessen Tag du besser gemacht hast
  • Anzahl der Dinge, die du an diesem Tag gelernt hast
  • Dauer, in der du Freude, tiefe Zufriedenheit oder Dankbarkeit verspürt hast
  • Du kannst am Ende des Tages mit »Ja« antworten, ob du deinem momentanen Ziel wirklich etwas nähergekommen bist
  • Du hast dich morgens gefragt, was das allerwichtigste an diesem Tag ist und hast dich darauf fokussiert

Viel zu oft orientieren wir uns an Sachen, die nicht viel aussagen. Die unwichtig sind. Meinen, dass es reicht, beschäftigt zu sein. Doch so werden wir unsere Ziele wahrscheinlich nicht erreichen. So machen wir keinen Fortschritt. Überlege dir daher gut, woran du deinen Fortschritt festmachst.

Scroll to Top